Beitrag_Die-Wirkung-des-Koffeins

Die Wirkung des Koffeins

Koffein ist als Wirkstoff nicht gleich Koffein. Wesentlich ist, wie das Koffein vom Körper aufgenommen wird. Hier unterscheiden sich Kaffee und Tee grundlegend. Daher wurde in der Vergangenheit, und teilweise bis heute, inkorrekter Weise zwischen Koffein und Tein unterschieden. So etwas wie “Tein” gibt es als Substanz jedoch nicht. Auch im Tee wirkt Koffein.

Bamboo wire whisk and japanese tea

Liegt das Koffein beispielsweise in einer Verbindung mit Chlorogensäure-Kalium, wie im Kaffee, vor, löst es sich beim Kontakt mit der Magensäure nahezu vollständig und wird unmittelbar vom Blutkreislauf aufgenommen. Daher wirkt das Koffein im Kaffee sehr rasch aber nur kurz anhaltend. Eine Verbindung des Koffeins mit Polyphenolen, wie es beim Tee der Fall ist, löst sich erst allmählich im Darm. Dies führt dazu, dass die Wirkung verzögert auftritt, allerdings von längerer Dauer ist.

Matcha enthält deutlich mehr Koffein als Kaffee, dennoch hat er keinen aufputschenden Effekt. Vielmehr, und hier ist auch die Kombination mit dem L-Theanin zu beachten, kommt es zu einer Steigerung der Konzentration, Leistungsfähigkeit und Stressresistenz über einen längeren Zeitraum.

Matcha im Vergleich zu grünem Tee und Kaffee:

Ø-Gehalt in mg /100 ml  Getränk

Matcha Grüntee Kaffee                 

Getränk mit 2 g Tee bzw. 7 g Kaffee

 Polyphenole 130 116 N.a.
 Ballaststoffe 780 N.a. 50
 Koffein 64 20 80
 Theanin 24-44 12-40
 Kalzium 8,4 3 N.a.
 Kalium 54 18 N.a.
Vitamine in µg /100 ml                  
 Vitamin A   96
 Vitamin B1  12
 Vitamin B2   27 40 N.a.
 Vitamin B3   80 100 N.a.
 Vitamin C   1200 4500
 Folsäure   24 16 N.a.

N.a. = Nicht analysiert
Quelle: Shimodozono GmbH

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*