Die Zubereitung von Matcha zu Hause erfordert weniger Aufwand als oft angenommen wird. Ein paar Dinge sind jedoch zu beachten, um einen perfekten Genuss des Matcha bei voller Wirksamkeit seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften zu erreichen.

  • Beim Wasser ist darauf zu achten, dass möglichst weiches Wasser mit einem pH-Wert unter sieben verwendet wird.
  • Dabei ist wichtig, dass das Wasser nicht nur frisch ist, sondern auch gerade solange erhitzt wird, bis es einmal kräftig aufsprudelt. Andernfalls erhöht sich der pH-Wert, was sich negativ auf den Teegeschmack auswirkt.
  • Wenn das Wasser auf etwa 80 Grad abgekühlt ist, hat es die ideale Temperatur.
  • Für eine Matcha Schale wird ein Gramm Matcha benötigt. Das sind ein bis zwei Bambuslöffel oder knapp ein halber Teelöffel.
  • Das Wasser mit dem Matcha wird nun mit dem Bambusbesen etwa 15 Sekunden geschlagen, bis der Tee schaumig wird. Ein Teelöffel eignet sich nicht, da sich hier beim Umrühren Klumpen bilden.

Hier gibt es zwei Videos bei Youtube, in dem die klassische Matchazubereitung anschaulich gezeigt wird:

Video 1: Die richtige Zubereitung von Matcha

Video 2: Die richtige Zubereitung von Matcha

Wer keine Angst vor Stilbrüchen hat, kann statt des Bambusbesens natürlich auch einen elektrischen Matchaquirl verwenden. Eine große Zeitersparnis ergibt sich daraus nicht, aber manchmal sind ja auch Sekunden entscheidend oder man hat einfach keinen Bambusbesen zur Hand. Der elektrische Quirl dagegen ist oft auch im Büro zu finden, da er identisch ist mit einem batteriebetriebenen Milchaufschäumer.

Übrigens wird, um das Aroma des Tees zu erhalten, die angebrochene Dose mit dem Matcha im Kühlschrank aufbewahrt. Eine Maßnahme gegen mögliches Verklumpen stellt auch dar, den Matcha über ein kleines Sieb in die Schale oder Speisen zu geben.