Die sagenhafte Tencha-Pflanze

Oft liest man im Internet, dass der angebotene Matcha aus der Tencha Pflanze produziert wird und nur Matcha aus der Tencha-Pflanze sei echter Matcha.

Wir sind in diesem Artikel bereits genauer auf die verschiedenen, dem Matcha zugrunde liegenden Pflanzen und deren Namen eingegangen. Aber ein Tencha taucht bei diesen ganzen Namen der Pflanzen dort nicht auf.

Das liegt ganz einfach daran, dass TENCHA keine Pflanze ist – auch wenn das oft auf den verschiedensten Seiten von Matchahändlern zu lesen ist.

TENCHA bezeichnet das Blattgut in einem speziellen Verarbeitungsschritt während der Matchaproduktion.

Die Teeblätter, die für Matcha verwendet werden, werden auf dem Weg von der Pflanze bis zum Pulver an einer Stelle des Produktionsprozesses von Blattadern, Ästchen und Stängeln befreit. Das Blattfleisch, dass man dann erhält, nennt man TENCHA. Dieser Tencha, also nur das reine Blattfleisch, wird dann auf den Granitsteinmühlen zu feinstem Matcha vermahlen.

Tencha wird aus allen Pflanzen „gewonnen“, da der Produktionsschritt, die Blattadern aus dem Blatt zu entfernen, essentiell und unabdingbare Voraussetzung ist, um Matcha zu produzieren.

Aber eine Tencha-Pflanze gibt es nicht 😉

So sieht Tencha aus. Blätter der Teepflanze, aus denen die Blattadern, Ästchen, Stängel etc. entfernt wurden. Nach diesem Verarbeitungsschritt wird der Tencha auf Granitsteinmühlen langsam zu Matcha vermahlen.